Onkel's kleine, feine Brauanlage zur Rezeptentwicklung.

Am Anfang stand ein gelber Plastikeimer

Aller Anfang ist schwer

Meine Abenteuer als Brauer fingen mit der unschuldigen Zeitungsanzeige eines Händlers für Hobbybrauerbedarf an. Ich hatte schon immer ein inniges Verhältnis zu Lebensmitteln und nun versprach man mir mein eigenes Bier mit geringem Aufwand selbst herstellen zu können – großartig. Dieser Verheißung folgend, machte ich mich schon wenige Tage später auf den Weg ins nördliche Ruhrgebiet um das nötige Brauzubehör und mein erstes Bierkit – ein hopfiges Altbier – zu kaufen.

Gerne würde ich berichten, dass meine ersten Brauversuche von Erfolg gekrönt waren, aber leider war der Anfang eher holprig. Der eingesetzte Bierbausatz entsprach eher einer glorifizierten Tütensuppe: Eingedicktes, geschmacklich eher zweifelhaftes Malzextrakt sollte mit Haushaltszucker gestreckt werden und statt die Würze mit aromatischem Hopfen zu kochen, wurde die Mischung kalt in einem gelben Plastikeimer angesetzt und lediglich mit einem Hopfendestillat beimpft. Weiterlesen